31. März 2003

Thüringen: Im Jahr 2002 legte jede Henne durchschnittlich 299 Eier

Themen: Archiv — info @ 14:03

Legehennen werden zunehmend in Boden- und Freilandhaltung gehalten

Erfurt (agrar.de) – In Thüringen haben sich 20 Betriebe mit 3.000 und mehr Haltungsplätzen auf die Legehennenhaltung spezialisiert. In diesen Betrieben wurden im Jahresdurchschnitt 2002 1.749,2 Tausend Tiere gehalten und 522.544 Tausend Eier erzeugt.

Die Eiererzeugung ging nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik gegenüber dem Jahr 2001 geringfügig um 0,4 Prozent (- 2.308 Tausend Eier) zurück. Ursache hierfür war die geringere Legeleistung des Federviehs im Jahr 2002. Im Durchschnitt wurden je Henne 298,7 Eier erzeugt gegenüber 301,4 Eier je Henne im Jahr zuvor.

Der Jahresdurchschnittsbestand der Legehennen lag annähernd (+0,5 Prozent bzw. 8,0 Tausend Tiere) auf dem Niveau des Jahres 2001.

In der Boden- und Freilandhaltung wurden im Dezember 2002 mehr Legehennen gehalten. Die Kapazitäten in der Bodenhaltung lagen bei 300,8 Tausend Plätzen und in der Freilandhaltung bei 197,6 Tausend Plätzen. Damit erhöhte sich deren Anteil an den Haltungsformen gegenüber dem Jahr 2001 um 4,5 Prozentpunkte auf knapp ein Viertel.

Schrittweise stellen die Legehaltungsbetriebe die Produktion auf alternative Haltungsformen um. Ab dem 1. Januar 2007 ist in Deutschland die Hennenhaltung in Käfigbatterien verboten.

Differenziert nach Bodenhaltung und Freilandhaltung zeigte sich nachfolgende Entwicklung: Die Kapazitäten in der Bodenhaltung erhöhten sich im Jahr 2002 um 61,3 Tausend Plätze bzw. 25,6 Prozent. Damit entfielen 14,4 Prozent aller Haltungsplätze auf die Bodenhaltung (2001: 11,7 Prozent). In der Freilandhaltung erhöhten sich die Kapazitäten binnen Jahresfrist um 39,7 Tausend Plätze bzw. 25,1 Prozent. Damit erhöhte sich ihr Anteil an den Haltungsplätzen um 1,8 Prozentpunkte auf 9,5 Prozent.

Dennoch dominiert gegenwärtig die Haltung der Legehennen in Käfigen und Batterien. Im Dezember 2002 entfielen 76,1 Prozent der Haltungsplätze auf die Käfighaltung. Bei voller Auslastung standen in dieser Haltungsform im abgelaufenen Kalenderjahr mit 1.586,6 Tausend Plätzen knapp 4 Prozent weniger als im Jahr 2001 zur Verfügung (2001: 1.650,4 Tausend Plätze). Der Anteil dieser Haltungsform an den Hennenhaltungsplätzen aller Betriebe mit mehr als 3.000 Plätzen ging gegenüber dem Jahr 2001 um 4,5 Prozentpunkte zurück. Die Veränderung zeichnete sich bereits seit 1997 ab. In den Jahren 1991 bis 1996 waren durchschnittlich 2.014,8 Tausend Plätze in der Käfig-Batteriehaltung vorhanden. Im Durchschnitt der Jahre 1997 bis 2002 waren es 1.653,9 Tausend Plätze. Gegenüber dem Niveau von 1991 wurden die Kapazitäten um 22 Prozent abgebaut.

Durchschnittlicher Legehennenbestand und Eiererzeugung

Jahr Legehennen; Eier (in 1.000 Stück); Eier je Henne im Jahr; am Tag 1991 1.326.869; 361.833; 275,4; 0,75 1992 1.376.821; 393.992; 286,2; 0,78 1993 1.363.499; 390.379; 286,3; 0,78 1994 1.505.613; 446.607; 296,6; 0,81 1995 1.530.145; 462.898; 302,5; 0,83 1996 1.554.756; 459.957; 295,8; 0,81 1997 1.584.200; 476.985; 301,1; 0,82 1998 1.718.941; 513.227; 298,6; 0,82 1999 1.691.902; 510.128; 301,5; 0,83 2000 1.749.141; 530.015; 303,0; 0,83 2001 1.741.267; 524.852; 301,4; 0,83 2002 1.749.233; 522.544; 298,7; 0,82

Haltungsformen der Legehennenhaltung

Jahr Haltungsplätze insgesamt Käfig-/Batterie-; Boden-; Freiland-haltung Anzahl Prozent 1991 2.124.800 96,1; 3,9; 0,0 1992 2.102.700 96,4; 3,6; 0,0 1993 2.167.100 93,7; 6,3; 0,0 1994 2.175.420 93,7; 6,3; 0,0 1995 2.151.400 92,8; 7,0; 0,2 1996 2.149.200 90,9; 8,6; 0,5 1997 1.959.396 84,1; 12,2; 3,7 1998 1.973.096 83,9; 11,4; 4,7 1999 2.047.336 84,3; 11,1; 4,6 2000 2.050.958 80,9; 11,5; 7,6 2001 2.047.862 80,6; 11,7; 7,7 2002 2.085.027 76,1; 14,4; 9,5

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Thüringen.




   (c)1997-2017 @grar.de