20. März 2003

99,1 Prozent der Bevölkerung an öffentliche Wasserversorgung angeschlossen

Themen: Archiv — info @ 12:03

Wiesbaden – Anlässlich des Weltwassertages am 22. März 2003 teilt das Statistische Bundesamt mit, dass nach vorläufigen Ergebnissen rund 99,1 Prozent der Bevölkerung (81,7 Mill. Einwohner) in Deutschland im Jahr 2001 über das öffentliche Netz mit Wasser versorgt wurden. Nur 0,9 Prozent der Bevölkerung versorgen sich – meist aufgrund der regionalen Gegebenheiten – über eigene Trinkwasserbrunnen.

Insgesamt wurden 2001 von den Wasserversorgungsunternehmen 3,8 Mrd. m³ Wasser an private Haushalte und Kleingewerbe abgegeben. Bezogen auf die Bevölkerung ergibt sich daraus ein durchschnittlicher Wasserverbrauch von 127 Litern pro Einwohner und Tag. Der Trend zum sparsameren Wasserverbrauch hat sich fortgesetzt: Bei der letzten Erhebung 1998 waren es 129 Liter pro Einwohner und Tag und 1991 noch 144 Liter.

Aufgrund der geringeren Nachfrage ist die Wasserförderung für die öffentliche Versorgung von 5,6 Mrd. m³ im Jahr 1998 auf 5,4 Mrd. m³ im Jahr 2001 gesunken. Der größte Teil des Wassers (74,1 Prozent) wurde aus Grund- und Quellwasser gewonnen, weitere 20,7 Prozent aus Oberflächenwasser und 5,2 Prozent aus Uferfiltrat.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Thema Wasser.




   (c)1997-2017 @grar.de