23. Januar 2003

Saarländische Landwirte stehen vergleichsweise gut da

Themen: Archiv,Saarland — info @ 16:01

Einkommensentwicklung bundesweit spitze

Saarbrücken (agrar.de) – Die saarländischen Landwirte stehen in wirtschaftlicher Hinsicht im Bundesvergleich gut da: Während bundesweit die Bauern im Wirtschaftsjahr 2001/2002 durchweg Einkommenseinbußen von teilweise bis zu einem Fünftel hinnehmen mussten, konnten die Einkommen der Saar-Landwirte mit einem Plus von 2,75 Prozent noch leicht zulegen. Dies geht aus – noch vorläufigen – Zahlen hervor, die der Verband der Landwirtschaftskammern jetzt veröffentlicht hat. Exakte Zahlen erwartet das saarländische Umweltministerium vom Agrarbericht, der im März vorliegen wird.

‚Aber auch diese ersten Einschätzungen bestätigen, dass die Haupterwerbsbetriebe im Saarland auf einem guten Weg sind‘, so Umweltminister Stefan Mörsdorf. Durch eine langfristig angelegte, nachhaltige Agrarpolitik sei es im Saarland gelungen, leistungsfähige Betriebe mit guter Flächenausstattung zu schaffen. ‚Dass unsere Landwirte vergleichsweise gut dastehen ist umso bemerkenswerter, als das Saarland eigentlich als benachteiligte Region gilt. Die Zahlen belegen aber vor allem, dass man umwelt- und naturverträglich wirtschaften und gleichzeitig gute Betriebsergebnisse erzielen kann‘, unterstrich der Minister.

Die in der Statistik angeführten Haupterwerbsbetriebe im Saarland haben im Schnitt 113 Hektar Landfläche bewirtschaftet und im Wirtschaftsjahr 2001/2002 (1. Juli bis 30. Juni) damit ein Ergebnis von knapp 37.000 Euro erzielt. Das vergleichsweise gute Betriebsergebnis der Bauern zwischen Blies, Prims und Saar ist wohl auch darauf zurückzuführen, dass das letzte Wirtschaftsjahr für Milchviehhalter insgesamt ganz gut verlaufen ist. Die Milchwirtschaft spielt im Saarland traditionell eine bedeutende Rolle. Aktuell sind die Auszahlungspreise für Rohmilch, die an die Molkerei geliefert wird, im Saarland nach Einschätzung von Fachleuten hervorragend.

Links zum Bundesland Saarland.




   (c)1997-2017 @grar.de