30. September 2002

Spanien: Starkes Wachstum bei Umstellungsflächen

Themen: Archiv — info @ 12:09

Nürnberg (agrar.de) – Deutliche Zuwächse an Umstellungsflächen wurden im vergangenen Jahr vor allem in den Regionen Katalonien (+ 41.000 ha), Andalusien (+ 38.000) sowie in Aragon (+ 23.000 ha) verzeichnet. Das berichtet der Biofach-Newsletter. Danach kamen in ganz Spanien in einem Jahr insgesamt 126.000 ha hinzu, so dass die ökologisch bewirtschaftete Fläche 485.000 ha betrug.

Den größten Bio-Flächenanteil hält nach wie vor die Extremadura mit 35 Prozent, da dort viel extensives Weideland umgestellt wurde. An zweiter Stelle steht Andalusien mit 22 Prozent, an dritter Katalonien mit 10 Prozent. Trotz zahlenmäßig großer Unterschiede im Zuwachs, sind doch in allen Region Fortschritte zu bemerken.

Bezogen auf ganz Spanien sind die Hälfte der Bio-Flächen vollständig umgestellt, jeweils ein Viertel befindet sich im ersten Jahr der Umstellung und ein weiteres Viertel im zweiten oder dritten Jahr.

Im Bereich der Weiterverarbeitung liegen Katalonien und Andalusien gleichauf. Beide beherbergen jeweils knapp 20 Prozent aller verarbeitenden Betriebe, gefolgt von Valencia (9 Prozent) und Navarra (7 Prozent).

Links zum Thema Bio-Landbau international.




   (c)1997-2017 @grar.de