31. Juli 2002

Handelsumsätze im 1. Halbjahr im Minus

Themen: Archiv — info @ 16:07

Wiesbaden (agrar.de) – Wie das Statistische Bundesamt anhand erster vorläufiger Ergebnisse von vier großen Bundesländern mitteilt, setzte der Einzelhandel in Deutschland im ersten Halbjahr 2002 nominal (in jeweiligen Preisen) 2,7 Prozent und real (in konstanten Preisen) 3,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2001 um.

Im Juni 2002 setzte der Einzelhandel nominal 5,3 Prozent und real 5,2 Prozent weniger als im Juni 2001 um; beide Monate hatten jeweils 25 Verkaufstage. Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten wurde im Vergleich zum Mai 2002 nominal 2,3 Prozent weniger abgesetzt.

Im Juni 2002 wurde im Einzelhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren nominal 6,6 Prozent und real 6,7 Prozent weniger als im Juni 2001 abgesetzt; die Lebensmittelgeschäfte mit einem breiten Sortiment (Supermärkte, SB-Warenhäuser sowie Verbrauchermärkte) hatten dabei geringere Umsatzrückgänge (nominal – 6,4 Prozent, real – 6,5 Prozent) als der Facheinzelhandel mit Nahrungsmitteln – dazu gehören u.a. die Delikatessgeschäfte – (nominal – 8,3 Prozent, real – 8,7 Prozent).

Im Einzelhandel mit Nicht-Nahrungsmitteln – dazu gehört der Einzelhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern – wurde das Ergebnis des Vorjahresmonats auch nicht erreicht (nominal – 4,7 Prozent, real – 4,3 Prozent). Lediglich der Facheinzelhandel mit Textilien, Bekleidung und Schuhen erzielte nominal mit 0,0 % das gleiche Umsatzergebnis wie im Juni 2001, aber real 0,4 Prozent weniger. Alle anderen Branchen blieben nominal und real unter den Ergebnissen des Vorjahresmonats.

Der Großhandel setzte im ersten Halbjahr 2002 nominal (in jeweiligen Preisen) 5,8 Prozent und real (in konstanten Preisen) 4,9 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2001 um.

Im Juni 2002 wurde nominal 5,0 Prozent und real 3,3 Prozent weniger als im Juni 2001 umgesetzt. Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten wurde nominal genausoviel (0,0 Prozent) wie im Mai 2002 abgesetzt.

Nur der Großhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern erzielte im Juni 2002 nominal und real einen Umsatzzuwachs gegenüber dem Vorjahresmonat (nominal + 0,2 Prozent, real + 1,5 Prozent). Alle anderen Branchen des Großhandels verbuchten nominal und real niedrigere Umsätze als im Juni 2001: Der Großhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren (nominal – 2,2 Prozent, real – 1,3 Prozent), der Großhandel mit Maschinen, Ausrüstungen und Zubehör (nominal und real jeweils – 7,1 Prozent), der Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren, Altmaterial und Reststoffen (nominal – 8,3 Prozent, real – 6,0 Prozent) und der Großhandel mit landwirtschaftlichen Grundstoffen und lebenden Tieren (nominal – 10,5 Prozent, real – 5,3 Prozent).

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik.




   (c)1997-2017 @grar.de