02. Juli 2002

stern: Deutsche Agrarwirtschaft verliert bis zu 500 Millionen

Themen: Archiv — info @ 14:07

Hamburg (agrar.de) – Deutschen Bauern drohen durch die jüngsten Reformpläne der EU-Kommission Subventionskürzungen von bis zu 500 Millionen Euro. Das haben nach Informationen des Hamburger Magazins stern Beamte von Landwirtschaftsministerin Renate Künast errechnet. Die Bundesrepublik wäre von den geplanten Subventionskürzungen besonders stark betroffen und würde ihre ‚Nettozahlerposition verschlechtern‘, heißt es in einem internen Papier des Ministeriums, das dem stern vorliegt.

Demnach müssten etwa 2.000 einheimische Agrargroßbetriebe vor allem in Ostdeutschland auf fast die Hälfte der jetzt jährlich 1,1 Milliarden Euro an EU-Förderung verzichten, von denen sie heute noch profitieren. Zugleich drohten Gelder in die Mittelmeerländer umgeleitet zu werden.

Schon heute seien die deutschen Steuerzahler die Hauptverlierer der EU-Agrarwirtschaft, so die Zeitschrift. Nach früheren Berechnungen der Bundesregierung fließen jedes Jahr aus der Bundeskasse zehn Milliarden Euro in die gemeinsame EU-Landwirtschaftspolitik, während nur 5,7 Milliarden als Subventionen für hiesige Bauern zurückfließen. Frankreich dagegen erhält jedes Jahr netto 2,6 Milliarden Euro.

Links zum Thema EU und Landwirtschaft.




   (c)1997-2017 @grar.de