30. Juni 2002

Strengere Grenzwerte für Dioxin

Themen: Archiv — info @ 14:06

Brüssel (agrar.de) – Für Mischfuttermittel und Futtermittelausgangserzeugnisse gelten in der EU ab dem 1. Juli 2002 strengere Grenzwerte für Dioxin. Nach dem Dioxin-Skandal in Belgien vor drei Jahren sollen die Maximalwerte das Gesundheitsrisiko minimieren.

Sie betragen für pflanzliche Produkte 0,75 ng/kg, für tierische Fette 2,0 ng/kg, für Mineralien 1,0 ng/kg. Für Mischfuttermittel für Nutztiere mit Ausnahme von Pelztieren, Fischen und Heimtieren lautet der Grenzwert 0,75 ng/kg, Futtermittel für Fische und Heimtiere dürfen maximal 2,25 ng/kg enthalten.

Die Werte wurden vom EU-Agrarministerrat im November 2001 beschlossen, für Schweden und Finnland wurden Ausnahmen bei Fischprodukten bis zum Jahr 2006 eingeräumt, teilte die EU-Kommission am Freitag mit.




   (c)1997-2017 @grar.de