29. Juni 2002

Bundesregierung errichtet neues Institut für Tierschutz und Tierhaltung

Themen: Archiv — info @ 10:06

Berlin (agrar.de) – Am 1. Juli 2002 nimmt das Institut für Tierschutz und Tierhaltung in Celle seine Arbeit auf. Das neu errichtete Institut gehört zur Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) im Geschäftsbereich des Bundesverbraucherministeriums und wird die bisherigen Arbeiten der FAL zu Tierschutz und Tierhaltung bündeln sowie neue Arbeitsfelder in diesem Bereich übernehmen. Zum Institutsleiter wurde Dr. Lars Schrader berufen.

Mit der Verstärkung der Tierschutzforschung trägt die Bundesregierung der aktuellen Entwicklung Rechnung: Der Tierschutz wird mit der Aufnahme ins Grundgesetz ein noch stärkeres Gewicht erhalten und auch in der Europäischen Union gewinnen Fragen des Tierschutzes an Bedeutung.

Die Forschungsarbeiten des Institutes für Tierschutz und Tierhaltung sollen dazu beitragen, den Tierschutz und die tiergerechte Haltung von Nutztieren weiter zu verbessern. Beispielsweise wird es darum gehen, Kriterien weiter zu entwickeln, anhand derer sich bewerten lässt, ob und inwiefern bestimmte Haltungsformen tiergerecht sind, d.h. inwiefern sie gewährleisten, dass Wohlbefinden und Gesundheit der Tiere gesichert und Schmerzen und Leiden vermieden werden. Weitere Forschungsschwerpunkte werden die Bewertung und Verbesserung von Tiertransportbedingungen und Schlachtverfahren sein.

Links zum Thema Tierschutz, Links zum Thema Tierhaltung.




   (c)1997-2017 @grar.de