31. Mai 2002

Biopark zu Nitrofen in der Geflügelfleischproduktion

Themen: Archiv,Nitrofen — info @ 16:05

Karow (agrar.de) – Nach Bekanntgabe das Nitrofen im Geflügelfutter gefunden wurde, hat Biopark nach eigenen Angaben folgende Maßnahmen ergriffen:

24.05.02 Der Leiter der Kontrollstelle Fachverein Öko-Kontrolle wird per e-mail über Nitrofen in der Geflügelfleischproduktion informiert. 27.05.02 Der Vorstand des Biopark tritt zusammen und legt gemeinsam mit der Kontrollstelle Maßnahmen fest: -Extra Datenabfrage aller Futtermittelherkünfte der Biopark Bauern (ab 28.05.02) -Identifizierung von möglicherweise betroffenen Betrieben -Sperrung von möglicherweise betroffenen Partien (in Zusammenarbeit mit den Kontrollbehörden) -Durchführung zusätzlicher Inspektionen in Betrieben mit spezifischen Risiken -Probenahmen in gebotenen Fällen 28.05.02 Die Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft berät mit allen Vorsitzenden der BIO-Verbände über den Stand und die Maßnahmen des Nitrofen – Skandals. Die Ergebnisse dieser Beratung werden in der darauf folgenden Pressekonferenz veröffentlicht.

Der Vorstand des Verbandes Biopark weist auf die Notwendigkeit geschlossener Produktionskreisläufe im ökologischen Landbau hin.

Biopark unterstützt die Bildung eines neuen einheitlichen Dachverbandes für den ökologischen Landbau, um in kritischen Situationen eine schnellere Information und entsprechende Maßnahmen ergreifen zu können.

Links zum Thema Bio-Verbände.




   (c)1997-2017 @grar.de