25. April 2002

Einsatz von Gentechnik erfordert Transparenz und Begleitforschung

Themen: Archiv — info @ 16:04

BDL-Bundesmitgliederversammlung verabschiedet Positionspapier über den Einsatz der Grünen Gentechnik

Berlin (agrar.de) – Der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) spricht sich unter bestimmten Bedingungen für den Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft aus. Besonders wichtig ist ihm ein hoher Grad an Transparenz in der Lebensmittelerzeugung. ‚Landwirte und Verbraucher haben das Recht zu wissen, was in den Produkten enthalten ist, die sie kaufen und weiterverwenden‘, so der Bundesvorsitzende Erik Jennewein.

Eine umfassende Kennzeichnung des gesamten Prozesses der Produktherstellung sei daher unerlässlich.

Um Wahlfreiheit zu ermöglichen müssten zwei parallele Produktions- und Vermarktungswege gesichert werden, die gentechnikfreie Futter- und Lebensmittel gewährleisten und ungewollte Vermischungen vermeiden. Ein Schwellenwert für ungewollte, tolerierbare Verunreinigungen solle im Bereich 1 Prozent liegen. Auch dies müsste den Verbrauchern aber transparent gemacht werden. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass Gentechnik bereits Eingang gefunden hat in die aktuelle landwirtschaftliche Produktion, sowie in die Produktion von Nahrungsmitteln.

In dem Positionspapier wird weiterhin ein umfassendes Forschungs- und Beobachtungsprogramm gefordert. So sollen die Chancen und Risiken der neuen Technik im Vorfeld abgeschätzt werden und darüber hinaus langfristige Auswirkungen des Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen dokumentiert und bewertet werden.

Der BDL fordert außerdem, dass Landwirtinnen und Landwirte nicht für unvorhergesehene Schäden an Mensch oder Natur haftbar gemacht werden dürfen, wenn sie zugelassenes Saatgut verwendet haben.

Mit Blick auf Europa und die anstehenden WTO-Verhandlungen weist der BDL darauf hin, dass die Bestimmungen zum Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft nicht zu Wettbewerbsverzerrungen führen dürfen. Um diese zu vermeiden müssen unbedingt EU-weit einheitliche Gesetze und Verordnungen erlassen werden; nationale Alleingänge dürfe es nicht geben.

Links zum Thema Landjugend, Links zum Thema Biotechnologie.




   (c)1997-2017 @grar.de