28. März 2002

Transgener Raps in Brandenburg verwüstet

Themen: Archiv — info @ 14:03

Dahnsdorf (agrar.de) – Unbekannte zerstörten in der Nacht zum 22. März 2002 eine Versuchsfläche für transgenen Raps der Biologischen Bundesanstalt (BBA). Die Polizei ermittelt inzwischen gegen den oder die unbekannten Täter. Auf der 1000 m² großen Versuchsfläche sollte das Verhalten von gentechnisch verändertem Raps in der Umwelt untersucht werden.

Die Versuche sollten Informationen liefern, wie wahrscheinlich es ist, dass ein fremdes Gen, das den Raps unempfindlich gegen bestimmte Herbizide macht, auf konventionellen Raps, verwandte Wildpflanzen oder Bakterien übertragen wird. Ein weiteres Projekt beschäftigt sich mit der Frage, ob gentechnisch veränderter Raps im Rahmen des integrierten Pflanzenschutzes Vor- oder Nachteile bietet.

Die Bundesanstalt sieht in der Zerstörung der Versuchsflächen die Vorsorgeforschung zum Schutz von Umwelt und Verbrauchern behindert, da das Forschungsprojekt dieses Jahr nur sehr eingeschränkt weitergeführt werden kann.

Links zum Thema Biotechnologie.




   (c)1997-2017 @grar.de