27. März 2002

Sachsen: Erstmals über eine Milliarde Eier erzeugt

Themen: Archiv — info @ 12:03

Dresden (agrar.de) – In Sachsen wurden im vergangenen Jahr 1,005 Milliarden Hühnereier erzeugt. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes ist das seit 1990 die höchste Jahreserzeugung an Hühnereiern. Diese Leistung erbrachten gut 3,3 Millionen Legehennen in 27 sächsischen Geflügelbetrieben mit 3.000 und mehr Hennenhaltungsplätzen.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Eiererzeugung um 7,2 Millionen Stück (knapp ein Prozent). Dies beruht ausschließlich auf der Erhöhung des Legehennenbestandes. Im Jahresdurchschnitt hielten die sächsischen Geflügelbetriebe 73.000 Legehennen (zwei Prozent) mehr als im Jahr 2000. Als jährliche Legeleistung wurden 301 Eier je Henne errechnet. Im Vergleich zum Vorjahr sind das vier Eier weniger.

Rein statistisch ergibt sich für 2001 eine Erzeugung von 228 Eiern je Einwohner des Freistaates. Diese Zahl liegt um vier Stück über dem für Deutschland geschätzten Pro-Kopf-Verbrauch von 224 Eiern.

Die sächsischen Geflügelbetriebe verfügten 2001 über 3,8 Millionen Hennenhaltungsplätze. Das sind 39 000 Plätze mehr als im Vorjahr. Diese wurden im Jahresdurchschnitt zu 87 Prozent ausgelastet. Mit 1,7 Millionen Plätzen (44 Prozent) besitzt der Regierungsbezirk Chemnitz fast die Hälfte der Kapazität. Im Regierungsbezirk Leipzig stehen 1,1 Millionen und in Dresden 1,0 Millionen Plätze für die Eiererzeugung zur Verfügung. 90 Prozent aller Legehennenplätze befinden sich in acht Betrieben mit über 100.000 Plätzen.

Links zum Thema Geflügel, Links zum Bundesland Sachsen.




   (c)1997-2017 @grar.de