23. November 2001

Künast: Ernährungserziehung in den Schulen muss verbessert werden

Themen: Archiv — info @ 14:11

Berlin (agrar.de) – ‚Die Ernährungserziehung in den Schulen muss dringend verbessert werden. Es fehlt an Fachlehrern und Fachräumen, das Thema kommt in den Lehrplänen der Gymnasien kaum vor und in den ausgewerteten Schulbüchern sind zum Teil gravierende Mängel festzustellen. Die wissenschaftliche Studie, die diese Ergebnisse feststellt, habe ich den zuständigen Ministerinnen und Ministern der Bundesländer zur Verfügung gestellt und habe Unterstützung bei der Förderung der Ernährungserziehung angeboten‘, so Bundesverbraucherministerin Renate Künast.

Künast hält eine möglichst baldige Umsetzung der von der Forschergruppe um Prof. Hesecker, Universität Paderborn, erhobenen Forderungen für dringend erforderlich:

1. Weiterentwicklung des heutigen Faches Hauswirtschaft zum Fach ‚Ernährung und Verbraucherbildung‘.

2. Entwicklung eines Kerncurriculums Ernährung einschließlich der Lebensmittelzubereitung und Verbraucherbildung für alle Bildungsgänge und –stufen.

3. Einbettung dieses Kerncurriculums in einen Rahmenplan Gesundheit und Unterstützung von gesundheitsfördernden schulischen Settings.

4. Intensivierung der fachwissenschaftlichen und methodisch-didaktischen Aus- und Fortbildung von Fachkräften in der schulischen Ernährungsbildung und Gesundheitsförderung.

Die Ministerin wies darauf hin, dass die Zahl der übergewichtigen Kinder und Jugendlichen steigt und dass bei ihnen immer häufiger Symptome von ernährungsmitbedingten Krankheiten wie Bluthochdruck oder erhöhte Blutfettwerte auftreten, wie man sie bisher erst im Erwachsenenalter fand.

Die grundlegenden Weichen für das Ernährungsverhalten werden im Kindes- und Jugendalter gestellt. In Ernährungsfragen wie auch in der Beurteilung von Qualität, Auswahl und Verarbeitung von Lebensmitteln ist in den Familien häufig trotz vielfältiger Informationsmöglichkeiten eine deutliche Kompetenzlücke festzustellen. Umso wichtiger ist es, dass Kinder und Jugendliche auch in der Schule lernen, welche Zusammenhänge zwischen Ernährung und Gesundheit bestehen und wie sie selbst Lebensmittel verarbeiten und zubereiten können.

Links zum Thema Bildung.




   (c)1997-2017 @grar.de