05. November 2001

Künast begrüßt internationalen Vertrag über pflanzengenetische Ressourcen

Themen: Archiv — info @ 14:11

Berlin (agrar.de) – Bundesverbraucherministerin Künast begrüßt den internationalen Vertrag über die pflanzengenetischen Ressourcen, der nach schwierigen Verhandlungen von der 31. FAO-Konferenz in Rom beschlossen wurde: ‚Deutschland und andere europäische Länder haben einen wichtigen Beitrag zum Zustandekommen des Vertrages geleistet‘. Sie sagte weiter: ‚Siebzig Prozent der Menschen leben in ländlichen Regionen. Wer ihre Ernährung sichern will, muss allen Bauern den freien Zugang zu Saatgut schaffen. Die Globalisierung macht aber auch vor den landwirtschaftlichen Nutzpflanzen nicht halt. Viele Nutzpflanzenarten sind heute weltweit verbreitet. Mehr und mehr traditionell genutzte Formen werden dabei durch Sorten verdrängt, die mit modernen Methoden gezüchtet wurden. Dabei wurde die Verfügbarkeit dieser wichtigen genetischen Ressourcen durch rechtliche Beschränkungen wegen des geistigen Eigentums an der Züchtung systematisch eingeschränkt. Dem wird jetzt Einhalt geboten. Die Erhaltung und allgemeine Verfügbarkeit sind für zukünftige Generationen im Hinblick auf eine nachhaltige Landwirtschaft und die Sicherung der Welternährung von großer Bedeutung.‘

Den internationalen Vertrag über die pflanzengenetischen Ressourcen, die für Ernährung und Landwirtschaft bedeutsam sind, hat die FAO-Konferenz nach sieben Jahren intensiver Verhandlungen mit überwältigender Mehrheit beschlossen. Danach verpflichten sich die Vertragsstaaten zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt. Bei der Nutzung der Ressourcen soll ein gerechter und ausgewogener Ausgleich der Vorteile erfolgen.

Die Ursprünge vieler unserer Nutzpflanzen liegen in den heutigen Entwicklungsländern. Ihre Vielfalt ist weltweit bedroht. Vielfach sind früher genutzte Formen von Kulturpflanzen schon unwiederbringlich verloren gegangen. Die heute noch existierenden Pflanzensorten müssen deshalb erhalten und nachhaltig genutzt werden.

Links zum Thema Biodiversität.




   (c)1997-2017 @grar.de