30. Oktober 2001

Äcker ohne Schadstoffe

Themen: Archiv — info @ 16:10

Berlin/Bonn (agrar.de) – Mit der Düngung gelangen neben Nährstoffen auch Schadstoffe in die Böden. Langfristig müssen die Schadstoffeinträge durch Dünger wie Klärschlamm, Gülle, mineralische Dünger und Kompost verringert werden – fordert das Umweltbundesamt.

Dazu hat die Berliner Behörde Grundsätze und Maßstäbe veröffentlicht. Sie sollen für alle auf landwirtschaftlich bewirtschafteten Flächen genutzten Dünger gleichermaßen gelten und sowohl in die nationalen als auch in die Regelungen der Europäischen Union eingebracht werden. Die Publikation wurde auf dem zweitägigen Symposium ‚Landwirtschaftliche Verwertung von Klärschlamm, Gülle und anderen Düngern unter Berücksichtigung des Umwelt- und Verbraucherschutzes‘ am 25. und 26. Oktober 2001 in Bonn vorgestellt.

Die Veröffentlichung mit dem Titel ‚Grundsätze und Maßnahmen für eine vorsorgeorientierte Begrenzung von Schadstoffen in landbaulich genutzten Böden‘ ist in der Reihe ‚Texte‘ des Umweltbundesamtes als Nr. 59/2001 erschienen, umfasst 126 Seiten und ist kostenlos erhältlich. Sie kann beim Umweltbundesamt, ZAD, Postfach 330022, 14191 Berlin, Fax: 030-8903-2912 bestellt werden.

Links zum Thema Boden.




   (c)1997-2017 @grar.de