15. Oktober 2001

Berninger: Mehr ökologische Lebensmittel in die Gemeinschaftsverpflegung

Themen: Archiv — info @ 12:10

Köln (agrar.de) – ‚Verwenden sie mehr Lebensmittel aus ökologischem Anbau auch in der Gemeinschaftsverpflegung‘, riet der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverbraucherministerium, Matthias Berninger, auf der Anuga in Köln den in der Gemeinschaftsverpflegung tätigen Köchen. Bislang sei der Einsatz von ökologisch erzeugten Lebensmitteln in Großküchen weit unterdurchschnittlich. Dabei spreche die Nachfrage der Verbraucher eine ganz andere Sprache. Ökologische Nahrungsmittel seien schmackhaft und gesund. Köchinnen und Köche, die sie verwendeten, täten nicht nur etwas Gutes für ihre Gäste, sondern leisteten einen aktiven Beitrag zur Schonung unserer Umwelt und zur artgerechten Tierhaltung. ‚Und bei ökologischen Lebensmitteln gibt es die Garantie, dass sie frei von gentechnisch veränderten Organismen sind‘, fügte Berninger hinzu.

Mit dem im Spätsommer eingeführten Biosiegel werde es in Zukunft leichter, diese Lebensmittel zu erkennen. Die Bundesregierung werde die Markteinführung des Biosiegels im kommenden Jahr daher mit 15 Mio. DM unterstützen.

Für Maßnahmen, mit denen die Mitarbeiter von Großküchen informiert und geschult würden, damit sie ihre Gäste richtig beraten könnten, sehe das geplante Bundesprogramm Ökolandbau Unterstützung vor. Das Programm, so Berninger, werde in den nächsten Wochen vorgestellt.

Links zum Thema Messen Links zum Thema Bio-Landbau.




   (c)1997-2017 @grar.de