27. September 2001

Bayern: Landesanstalten werden neu organisiert

Themen: Archiv — info @ 16:09

München (agrar.de) – Bayerns Landesanstalten für Bodenkultur und Pflanzenbau, für Tierzucht, für Betriebswirtschaft und Agrarstruktur, für Ernährung, für Bienenzucht, für Fischerei sowie für Landtechnik zu einer neuen Landesanstalt für Landwirtschaft verschmolzen. Die Landesanstalten für Weinbau und Gartenbau und für Wald und Forstwirtschaft bleiben eigenständig. Die Landesanstalt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht wird als Amt für Saat- und Pflanzenzucht der Forstdirektion Oberbayern-Schwaben unterstellt. Die Zahl der Beschäftigten soll bis 2008 von 1329 im Jahr 1993 um 25 Prozent auf 997 verringert werden. Landwirtschaftsminister Josef Miller stellte die Neukonzeption, von der er sich mehr Effizienz verspricht, im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des Bayerischen Landtags vor.

Die künftige Landesanstalt für Landwirtschaft wird laut Miller in zentrale Abteilungen sowie fachlich eigenständige Institute untergliedert. Der Minister kündigte an, nach Ende der Aufbauphase einen Verwaltungsrat aus Vertretern von Ministerien, Hochschulen, Wirtschaft und Berufsstand sowie einen wissenschaftlichen Beirat mit Persönlichkeiten aus der Forschung einzuberufen. Sie sollen die Landesanstalt bei grundlegenden Entscheidungen beraten und die fachliche Arbeit kontrollieren.

Links zum Bundesland Bayern.




   (c)1997-2017 @grar.de