30. März 2001

Agrarstruktur: Höchste Pachtanteile in Belgien, Frankreich und Deutschland

Themen: Archiv,Pacht&Besitz — info @ 12:03

NRW-Landwirte bewirtschaften mehr Eigentum

Münster (agrar.de) – Die insgesamt rund sieben Millionen Landwirtschaftsbetriebe in der Europäischen Union (EU) bewirtschafteten 1997 fast 129 Millionen Hektar landwirtschaftlich genutzter Flächen (LF). Davon waren 59 Prozent bzw. rund 76 Millionen Hektar Eigentum der Betriebe und 41 Prozent bzw. rund 53 Millionen Hektar Pachtflächen. Das geht nach Mitteilung des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) aus den endgültigen Ergebnissen der EU-Strukturerhebung 1997 hervor. Gegenüber der letzten Erhebung 1995, bei der 40,5 Prozent Pachtflächen ausgewiesen wurden, setzte sich damit der Trend zu einem steigenden Pachtflächenanteil fort.

In Nordrhein-Westfalen wurden 761.000 Hektar Pachtflächen im Jahre 1997 bewirtschaftet. Dies entspricht einem Anteil von 49,7 Prozent der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche. Die nordrhein-westfälischen Bauern bewirtschaften damit mehr Eigentumsflächen (50,3 Prozent) als im Bundesdurchschnitt (37,1). Nur in Bayern (62,6) und Schleswig-Holstein (54,4) ist der Anteil an Eigentumsflächen höher als in NRW, am geringsten ist er in Thüringen mit 5,6 Prozent.

Die Bauern in Deutschland, Frankreich und Belgien bewirtschafteten nur noch etwa ein Drittel ihrer LF in Eigentum, in den übrigen EU-Ländern – mit Ausnahme von Luxemburg und Schweden – über zwei Drittel; in Irland und Finnland sogar vier Fünftel der Flächen. Entsprechend hoch waren die Anteile der Pachtflächen in Belgien, Frankreich und Deutschland, wo die Betriebe etwa zwei Drittel ihrer LF als Pachtland bewirtschafteten. Die wenigsten Pachtanteile hatte mit gut einem Zehntel Irland.

Links zum Thema Europa und Agrarstatistik.




   (c)1997-2017 @grar.de