30. Januar 2001

Bierabsatz leicht rückläufig

Themen: Bier,Handel,Lebensmittel,Statistik — info @ 16:01

Wiesbaden (agrar.de) – Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Jahr 2000 von deutschen Brauereien und Bierlagern 109,7 Mill. hl Bier abgesetzt, das waren 0,4 Mill. hl oder 0,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Damit setzte sich der rückläufige Bierabsatz der letzten Jahre fort. Von dieser Tendenz ausgenommen war das Jahr 1999 mit einer überdurchschnittlich langen Biergartensaison. In den Zahlen nicht enthalten sind der Absatz von alkoholfreien Bieren und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier.

Biermischungen (z.B. Radler) waren im Jahr 2000 mit 1,9 Mill. hl am Gesamtabsatz beteiligt, ein Anstieg von 32,2 Prozent gegenüber 1999.

Der zu versteuernde Inlandsverbrauch sank im Jahr 2000 um ca. 1,7 Mill. hl auf 98,7 Mill. hl (- 1,7 Prozent). Als Haustrunk gaben die Brauereien im Berichtsjahr an die Beschäftigten nur noch 0,2 Mill. hl Bier steuerfrei ab (- 5,4 Prozent).

Der steuerfreie Bierabsatz in EU-Länder (7,9 Mill. hl, + 15,6 Prozent) und in Drittländer (2,8 Mill. hl, + 7,7 Prozent) wuchs gegenüber dem Vorjahr beträchtlich. Die steigende Nachfrage nach Bier deutscher Herkunft im Ausland konnte den nachlassenden Bierdurst im Inland fast ausgleichen.

Die Angaben zum regionalen Absatz von Bier richten sich nach dem Sitz der Steuerlager (Brauereien und Bierlager). In den beiden Brauereihochburgen Nordrhein-Westfalen (26,9 Prozent Anteil am Bierabsatz) und Bayern (20,3 Prozent) wird fast die Hälfte des abgesetzten Bieres erzeugt.

Links zum Thema Brenner und Brauer.




   (c)1997-2017 @grar.de