26. Januar 2001

Thalheim: Biogas besitzt hohes Ausbaupotential

Themen: Biogas,Energie,NaWaRos — info @ 16:01

Verdopplung der Zahl der Biogasanlagen in den nächsten zwei Jahren realistisch

Bonn (agrar.de) – Er teile die Einschätzung des Fachverbandes Biogas, dass sich die derzeitige Zahl von etwa tausend Biogasanlagen in den nächsten zwei Jahren verdoppeln könnte, sagte der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL), Dr. Gerald Thalheim, anlässlich eines Parlamentarischen Abends des Verbandes in Berlin. Biogas besitze ein hohes Ausbaupotential. Dieses ehrgeizige Ziel sei im Sinne der Bundesregierung, die eine Verdopplung des Anteils erneuerbarer Energien an der Energieversorgung bis zum Jahr 2010 anstrebe.

Thalheim wies darauf hin, dass die Bundesregierung in den letzten Jahren wichtige Weichen gestellt habe, um die erneuerbaren Energien deutlich voranzubringen. So seien mit der Reform des Energiewirtschaftsgesetzes die Rahmenbedingungen für diese Energien einschließlich Biogas verbessert worden. In Brüssel sei erreicht worden, dass Biomasse als nachwachsender Rohstoff auf stillgelegten Flächen unter Beibehaltung der vollen Flächenprämie angebaut werden kann. Vorteilhaft für die Biogasnutzung sei dabei, dass diese Biomasse in der hofeigenen Biogasanlage verwertet werden dürfe.

Die Bundesregierung habe darüber hinaus ihr Programm zur Förderung von Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsvorhaben bei nachwachsenden Rohstoffen so angepasst, dass auch Vorhaben zur Energiegewinnung aus Biogas einbezogen werden können – eine Fördermöglichkeit, die auf großes Interesse gestoßen sei. Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz sei die Vergütung für Strom aus Biomasse spürbar angehoben und somit der Anreiz für Stromerzeugung aus Biomasse verbessert worden. Gerade der Anteil von Strom aus Biogas werde deshalb künftig spürbar steigen, so der Staatssekretär. Wichtig sei auch das ‚Marktanreizprogramm erneuerbare Energien‘, für das die Bundesregierung über einen Zeitraum von fünf Jahren insgesamt eine Milliarde Mark Fördermittel vorgesehen habe. Bis Ende des vergangenen Jahres seien im Rahmen dieses Programms bereits Förderzusagen für Biogasanlagen mit einem Fördervolumen von 78 Millionen Mark erteilt worden.

Um die beträchtlichen Biogaspotentiale besser ausschöpfen zu können, wolle die Bundesregierung zudem bei der anstehenden der Änderung des Energiewirtschaftsrechtes die Möglichkeit der Biogaseinspeisung in Gasnetze eröffnen.

Links zum Thema Biogas




   (c)1997-2017 @grar.de