22. Dezember 2000

Drei neue BSE-Verdachtsfälle im Norden

Themen: Archiv — info @ 13:12

Schwerin (agrar.de) – Bei zwei aus Schleswig-Holstein stammenden Rindern besteht BSE-Verdacht. Die Tiere wurden am 9. Dezember in Teterow (Mecklenburg-Vorpommern) geschlachtet, teilte das Landwirtschaftsministerium in Schwerin mit. Die BSE-Schnelltests wurden in einem Hamburger Privatlabor durchgeführt und drei Mal wiederholt. Dabei ergaben sich bei beiden Rindern aus Schleswig-Holstein sowie einem weiteren Tier aus Mecklenburg-Vorpommern ‚unklare‘ Befunde.

Die Stammhirnproben werden zur Zeit im Veterinäruntersuchungsamt in Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) erneut mit einem BSE-Schnelltest untersucht. Die Ergebnisse werden heute nachmittag erwartet.




   (c)1997-2017 @grar.de