31. Juli 2000

BME: Milchmarkt zunehmend gefestigt

Themen: Archiv — info @ 13:07

Bonn (agrar.de) – Seit Anfang 2000 haben sich die Märkte für Milchprodukte zunehmend gefestigt, teilt das Bundesernährungsministerium (BME) mit. Aus derzeitiger Sicht sei damit zu rechnen, dass die freundliche Stimmung am Milchmarkt anhalte.

Den Molkereien war es laut BME trotz gestiegener Kosten für Energie und Verpackung möglich, den Erzeugern bessere Preise als im Vorjahr auszuzahlen, der saisonale Rückgang der Erzeugerpreise fiel wesentlich schwächer aus als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Im Bundesschnitt wurde im April für ein Kilogramm Milch 54,89 Pfennig gezahlt (ab Hof, bei 3,7 Prozent Fett- und 3,4 Prozent Eiweißgehalt), ein Plus von 2,0 Prozent gegenüber April 1999. Die bayerischen Milcherzeuger erhielten sogar 57,78 Pf/kg, in Baden-Württemberg wurde rund 1 Pf/kg weniger ausgezahlt. In den weiteren Ländern des früheren Bundesgebietes schwankten die Auszahlungspreise zwischen 52,10 Pf/kg (Schleswig-Holstein) und 54,68 Pf/kg (Hessen).

Spitzenreiter in den neuen Ländern ist Thüringen (56,05 Pf/kg), gefolgt von Sachsen (55,83 Pf/kg) und Brandenburg (55,35 Pf/kg). In Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt erhielten die Milcherzeuger rund 54 Pf/kg Milch.




   (c)1997-2017 @grar.de