23. Juni 2000

NRW: FFH-Gebiete im Internet

Themen: Archiv — info @ 13:06

Düsseldorf (agrar.de) – Eine Liste der Gebiete, die von Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Tranche 2 als FFH-Gebiete nach Brüssel gemeldet werden sollen, steht ab sofort auch im Internet zur Verfügung. Die Unterlagen liegen zudem in allen Kreisen aus.

Bürgerinnen und Bürger können sich ab sofort auch online über alle neuen Flächen informieren, die als Teil des Netzes europäischer Vogel- und FFH-Schutzgebiete im Rahmen der Tranche 2 von der Landesregierung bei der EU gemeldet werden sollen. Das Umwelt- und Landwirtschaftsministerium hat nach eigenen Angaben seit Mai einen breiten Abstimmungsprozess mit allen Beteiligten über die noch zu meldenden Gebiete eingeleitet.

Das Landeskabinett hat am vergangenen Dienstag auf Vorschlag von Umweltministerin Höhn (GRÜNE) ein zeitlich gestrafftes Anhörungs- und Beteiligungsverfahren beschlossen, damit die betreffenden Gebiete der Bundesregierung fristgerecht bis zum 31.12.2000 gemeldet werden können. Die EU-Kommission hatte Bund und Ländern mit der Sperrung von Fördermitteln in Milliardenhöhe gedroht, falls nicht sehr schnell alle FFH-Gebiete nach Brüssel gemeldet werden.

‚Der Abstimmungsprozess ist umfangreicher und bürgerfreundlicher als in allen anderen Bundesländern‘ erklärte Höhn. Gleichzeitig appellierte sie an alle Beteiligten, ‚mit der Landesverwaltung an einem Strick zu ziehen, damit alle offenen Fragen zügig geklärt und die Gebiete rechtzeitig gemeldet werden können.‘ Es stünden Fördermittel von fast 2,8 Milliarden Mark auf dem Spiel.




   (c)1997-2017 @grar.de