04. April 2000

Öko-Audit: Für Betriebe in der Landwirtschaft zu aufwendig?

Themen: Archiv — info @ 12:04

Frankfurt (agrar.de) – Nach vereinfachten Lösungen zur Anwendung der EG-Umwelt-Audit-Verordnung auf landwirtschaftliche Betriebe muss noch gesucht werden. Die EG-Umwelt-Audit-Verordnung ist in der derzeitigen Version auf landwirtschaftlichen Betrieben grundsätzlich in modifizierter Form methodisch umsetzbar, allerdings nicht von landwirtschaftlichen Großbetrieben und Familienbetrieben gleichermaßen praktikabel und sinnvoll anwendbar. Zu diesem Ergebnis kommt kommt eine gemeinsam von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) und der Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe durchgeführte Studie, die im Rahmen eines Pilotprojektes zum Öko-Audit in der Landwirtschaft erstellt wurde.

Ziel der Studie war es, die für den gewerblichen Bereich konzipierte EG-Umwelt-Audit-VO hinsichtlich ihrer möglichen Erweiterung auf die Landwirtschaft zu überprüfen. Anhand eines praktischen Pilotvorhabens wurde am Beispiel von zwei Schweinemastbetrieben analysiert, inwieweit die Inhalte dieser Verordnung auf landwirtschaftlichen Betrieben methodisch umsetzbar und sinnvoll anwendbar sind.

Die für die praktische Umsetzung erforderliche intensive Beratung und der sich daraus ergebende zeitliche, personelle und finanzielle Aufwand sei von vielen kleineren Betrieben derzeit nicht zu leisten. Hier sei zukünftig nach vereinfachten Verfahrensweisen zu suchen, die auch diesen Betrieben eine freiwillige Beteiligung an einem Gemeinschaftssystem für das Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung ermöglicht. Problematisch vor dem Hintergrund der landwirtschaftlichen Produktions- und Vermarktungsstrukturen und des Agrarmarketing seien – vor allem für landwirtschaftliche Familienbetriebe – der Standortbezug und die einzelbetriebliche Überprüfung. Den Erfahrungen aus dem Pilotvorhaben zufolge fehlen, insbesondere für landwirtschaftliche Betriebe ohne direkten Verbraucherbezug (Rohstoffproduzenten), ein Anreiz und ein konkreter Nutzen für die einzelbetriebliche Untersuchung und die regelmäßige Erstellung einer Umwelterklärung.

Weitere Informationen zum Projekt sind erhältlich bei der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), Eschborner Landstr. 122, 60489 Frankfurt am Main. Ansprechpartnerin ist Bianca Schneider, Telefon 069/24788-308, Telefax 069/24788115 oder E-mail: B.Schneider@DLG-Frankfurt.de. Der Forschungsbericht „Pilotprojekt zur Anwendung der EG-Umwelt-Audit-Verordnung auf landwirtschaftliche Betriebe: Schweinemastbetriebe“ kann bei der Firma Werbung und Vertrieb, Ahornstr. 1-2, D-10787 Berlin bezogen werden.




   (c)1997-2017 @grar.de