22. März 2000

EU-Gesetz zu Heckengrößen löst Proteststurm aus

Themen: Archiv,Umwelt — info @ 12:03

Brüssel/London (agrar.de) – Englands Landwirte und Naturschützer laufen Sturm gegen das Vorhaben der EU, europaweite Vorgaben für die Breite von Hecken zu verabschieden.

Zwar bestehen die Regelungen des ‚Zwei-Meter-Gesetzes‘, nach dem der Abstand zwischen dem Mittelpunkt einer Hecke und der Ackergrenze künftig europaweit weniger als zwei Meter breit sein soll, bereits seit 1992, ihre Nicht-Einhaltung soll zukünftig aber eine Kürzung von Subventionen zur Folge haben.

Nach Informationen des Nachrichtensenders ‚bbc‘ hat das geplante ‚Zwei-Meter-Gesetz‘, das am 15. Mai verabschiedet werden soll, bei englischen Landwirtschafts- und Naturschutzverbänden einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Sie befürchten, dass das Zurückschneiden der Hecken großen Schaden unter den Wildtieren anrichtet. Das Gesetz könnte Bauern dazu zwingen, auch die Ackerrandstreifen umzupflügen, die eine Schutz- und Pufferfunktion um intensiv bewirtschaftete Felder bilden.




   (c)1997-2017 @grar.de