16. Februar 2000

Zugkraft mit Rapsöl

Themen: Archiv — info @ 16:02

Perleberg (agrar.de) – In der Prignitz soll die Eisenbahn bald mit Rapsöl fahren. Eine erste Test-Lok, ein Triebwagen der Reihe VT 798, hat die Testphase gut überstanden und fährt seit November erfolgreich mit Rapsöl. ‚Abgesehen von wenigen kleinen Störungen läuft die Maschine problemlos 300 Kilometer am Tag‘, sagt Thomas Becken, Geschäftsführer der Prignitzer Eisenbahn Gesellschaft (PEG).

Die PEG übernahm die Lizenz zur Nutzung dieser Technologie von einem Nürnberger Erfinder und will nun für den eigenen Zugverkehr auch größere Lokomotiven auf den Öko-Sprit umstellen.

‚Die Umrüstungskosten von rund 30 000 Mark pro Maschine haben sich in kurzer Zeit amortisiert.‘ kommentiert Becken. Ein Liter Rapsöl kostet rund 68 Pfennige, nur etwa halb so viel wie der Liter Bio-Diesel. Die PEG-Loks legen pro Jahr 1,3 Millionen Kilometer auf dem 230 Kilometer langen Streckennetz zurück und verbrauchen dabei etwa 5000 Liter Treibstoff am Tag. Die PEG denkt darüber nach, selbst Raps anpflanzen zu lassen und plant die Errichtung eine eigene Öl-Mühle.




   (c)1997-2017 @grar.de