24. November 1999

Paris-London: Einigung im Rindfleischstreit

Themen: Archiv — info @ 15:11

Brüssel (agrar.de) – Frankreich und Großbritannien haben sich im Streit um die Importe von britischem Rindfleisch grundsätzlich geeinigt. Wie die EU-Kommission in Brüssel mitteilte, haben beide Seiten eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.

In dem Protokoll gehe es vor allem um die Kenntlichmachung von Fleisch aus Großbritannien, seine Herkunftsnachweise sowie Kontrollen und Tests.

EU-Gesundheitskommissar David Byrne hofft, dass die abgeschlossene Vereinbarung die Vorbehalte der französischen Regierung zerstreuen wird.

Byrne teilte mit, die britische Regierung werde Frankreich detaillierte Informationen über ihr Kontrollprogramm zukommen lassen, mit dem verhindert werden soll, dass Fleisch aus mit der Rinderseuche BSE infizierten Beständen nach Frankreich gelangt. Diese Informationen würden der französischen Behörde für Nahrungsmittelsicherheit zugeleitet, die nach einer Prüfung der Pariser Regierung empfehlen wird, ob das Einfuhrverbot aufgehoben werden kann. Die Prüfung werde voraussichtlich zehn Tage dauern.




   (c)1997-2017 @grar.de