16. November 1999

Verbraucherschutz: Bessere Kennzeichnung von Lebensmitteln

Themen: Archiv — info @ 12:11

Bonn (agrar.de) – Die Zutaten in Lebensmitteln müssen künftig mit Menge auf dem Etikett angegeben werden, wenn die Zutat in der Verkehrsbezeichnung genannt oder sonst in der Etikettierung hervorgehoben wird. Darauf weist das Bundesernährungsministerium (BME) hin. Die Regelung gilt auch für Käse und Milcherzeugnisse, deshalb werden neben der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung auch die Käseverordnung und die Milcherzeugnisverordnung entsprechend geändert.

Die Verbraucher werden dann beispielsweise darüber informiert, wieviel Prozent der Anteil an Früchten oder Fruchtzubereitung in Milchmixgetränken, Fruchtsquarks oder Joghurts tatsächlich ausmacht.

Der Gesetzgeber setzt damit die Bestimmungen über Mengenangaben von Zutaten aus der EU-Etikettierungsrichtlinie um. Die neuen Vorschriften sollen dazu beitragen, dass für die Verbraucher mehr Transparenz entsteht.




   (c)1997-2017 @grar.de