09. Oktober 1999

Monsanto: Hohe Nachfrage nach transgenen Nutzpflanzen

Themen: Archiv — info @ 15:10

Konzern legt Jahresbericht Pflanzenzüchtung und Biotechnologie vor

Düsseldorf (agrar.de) – Nach Angaben des Biotechnologie-Firma Monsanto Deutschland GmbH wurden 1998 weltweit auf 22 Millionen Hektar transgene Nutzpflanzen mit Technologie des Unternehmens angebaut. Dies sei nahezu eine Verdreifachung der Anbaufläche des Vorjahres (7,5 Mio. ha). Führenden Länder im Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in Europa sind Rumänien und Spanien (je 15.000 ha). Diese Daten gehen aus dem von Monsanto vorgelegten 20-seitigen Jahresbericht „Chancen für die Zukunft – Pflanzenzüchtung und Biotechnologie 1998/1999“ hervor.

Helmut Wagner, Unternehmenssprecher von Monsanto: „Seit 1996 hat die Anbaufläche biotechnologisch optimierter Nutzpflanzen um den Faktor 15 zugenommen. Damit haben die Pflanzen ihre Reifeprüfung abgelegt. Die hohe Nachfrage zeigt eindrucksvoll, dass die Technologie funktioniert, den Landwirten handfeste Vorteile bringt und die Umwelt nachhaltig entlastet.“

Monsanto erwirtschaftet nach eigenen Angaben mit 31.600 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 8,6 Milliarden US-Dollar (rund 7,8 Milliarden Euro, Jahresumsatz 1998 ).

In Deutschland stellen rund 600 Beschäftigten Pflanzenschutzmittel, gentechnisch veränderte Pflanzen, Arzneimittel und Zuckerersatzstoffe her. An 42 deutschen Standorten testet das Unternehmen den Einsatz von verändertem Mais, Zuckerrüben und Raps.

Der Jahresbericht kann bei Monsanto (Faxnummer 0211-3675-333) angefordert werden.




   (c)1997-2017 @grar.de