23. August 1999

Klärschlamm in Tierfutter

Themen: Archiv — info @ 15:08

Den Haag/Bonn (agrar.de) – Auch in den Niederlanden ist Klärschlamm ins Tierfutter gelangt.

Wie das Gesundheitsministerium in Den Haag am Wochenende mitteilte, war der Abfall in Tierverwertungsunternehmen vorgeklärt und für die Herstellung von Viehfutter verwendet worden. Nach Angaben des Ministeriums habe eine Gefahr für die menschliche Gesundheit nicht bestanden, weil der Abfall vor der Verwendung unter Druck gesetzt und auf 133 Grad Celsius erhitzt wurde.

In den letzen Wochen waren ähnliche Fälle in Frankreich und Niederbayern öffentlich geworden.

Das Bundesernährungsministerium hat klargestellt, dass die Verwendung von Klärschlamm im Tiermehl gegen das geltende Futtermittelrecht verstößt und damit illegal ist.

Das Ministerium fordert die zuständigen Verbände auf, ihre Mitgliedsfirmen nochmals auf die Rechtslage hinzuweisen. Gleichzeitig sind die Länder gebeten worden, die Behörden anzuhalten, bei ihren Kontrollen auf die Einhaltung des Gesetzes zu achten.




   (c)1997-2017 @grar.de