18. August 1999

Eurostat: 115.000 Stellen in der EU-Landwirtschaft verloren

Themen: Archiv — info @ 14:08

Luxemburg (agrar.de) – In der Landwirtschaft der EU-Länder ist im vergangenen Jahr Arbeit für etwa 115.000 Vollzeitstellen verloren gegangen. Das geht aus vorläufigen Angaben hervor, die das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften, Eurostat, am Dienstag im Luxemburg veröffentlichte. Insgesamt sank damit die landwirtschaftliche Arbeitsmenge EU-weit um etwa 1,7 Prozent.

Lediglich in den Niederlanden und in Spanien wurde mit jeweils gut einem Prozent mehr im Agrarbereich gearbeitet als im Jahr zuvor. Das Schlusslicht der Statistik bildete Deutschland mit einem Rückgang um 4,1 Prozent. Das Volumen der Produktion sei im selben Zeitraum um schätzungsweise 1,5 Prozent gestiegen.

Eurostat führt die Entwicklung auf die deutlich rückläufige Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe, eine erneute Steigerung der Arbeitsproduktivität und den gestiegenen Technikeinsatz zurück.

Wie Eurostat weiter berichtet, ging von 1979 bis 1998 die Zahl der Vollzeitbeschäftigungs-Äquivalente in der europäischen Landwirtschaft von 12,4 Mio. auf 6,7 Mio. zurück.




   (c)1997-2017 @grar.de