20. April 1999

Europas Landwirte verlieren Einkommen

Themen: Archiv — info @ 14:04

Luxemburg (agrar.de) – Das Einkommen der Landwirte in der EU ist 1998 um durchschnittlich 3,9% gesunken (Eurozone 2,7%). Das teilt das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften in Luxemburg mit.

Dabei treten allerdings erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Mitgliedstaaten auf.

Zuwächsen in Luxemburg (2,1%), Schweden (1,1%) und Deutschland (1,0%) stehen Einbussen in Dänemark (-18,0%), Großbritannien (-16,3%), Portugal (-12,1%) und den Niederlanden (-11,7%) gegenüber.

Grund für die Einbussen waren sinkende Erzeugerpreise, insbesondere für Tiere (Schweine bis zu -27,1%). Zudem seien die Subventionen im Vergleich zum Vorjahr um weitere 6,4% gesunken.

Der durchschnittliche Einkommensrückgang von 2,6% zwischen 1997 und 1998 komme allerdings nach drei Jahren erheblicher Zuwächse.

Das jetzt erreichte Niveau liege in der EU real um etwa 12%, für die Eurozone sogar um 16,6% über dem Durchschnitt der Jahre 1990-1991.

Näheres: EUROSTAT, Batiment Jean Monnet, L-2920 Luxemburg Tel: +352-4301-33444, -33496 Fax: +352-4301-35349




   (c)1997-2017 @grar.de