18. April 1999

Gravierende Mängel bei BSE-Kontrollen

Themen: Archiv — info @ 14:04

Straßburg (agrar.de) – Gravierende Mängel bei der Umsetzung der Vorschriften zum Umgang mit der Rinderseuche BSE hat das Europäische Parlament den EU-Mitgliedsstaaten vorgeworfen.

In einem am Freitag in Straßburg verabschiedeten BSE-Nachfolgebericht kritisieren die Parlamentarier die Mitgliedsstaaten wegen mangelhafter Kontrollen und Inspektionen und eine zum Teil völlig desolate Zusammenarbeit mit den zuständigen Lebensmittel- und Veterinärbehörden sowie der Europäischen Kommission.

Der starke Anstieg von BSE-Fällen in Portugal sowie die Resultate der Kontrollbesuche in Irland sei besorgniserregend.

Wegen Verstößen gegen die 1996 erlassenen Gemeinschaftsvorschriften zu BSE hat die Kommission jetzt gegen 13 Mitgliedsstaaten Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet.

Positiv bewertet das Europa-Parlament offenbar den BSE-Schnelldiagnosetest, die BSE bei Rindern unmittelbar nachweisen sollen. Die Kommission wurde deshalb zu einer zügigen Freigabe der Tests aufgefordert.

Zudem hält das Parlament eine flächendeckende Prüfung von Futtermitteln und Tiermehl für notwendig.




   (c)1997-2017 @grar.de