20. März 1999

Nationalpark Unteres Odertal: Bauern wollen lange Pachten

Themen: Archiv — info @ 11:03

Angermünde (agrar.de) – Um die Nutzung landwirtschaftlicher Flächen im „Nationalpark Unteres Odertal“ (Uckermark) ist heftiger Streit entbrannt.

Während der örtliche Bauernverband Pachtverträge von zwölf Jahren Laufzeit fordert, will sich der Trägerverein des Nationalparks nur auf Laufzeiten von maximal 4 Jahren einlassen.

„Ohne entsprechende Sicherheiten, wie sie langfristige Pachtverträge darstellen, ist keine Finanzierungsmöglichkeit durch Geldinstitute gegeben», zitiert die örtliche Presse Wolfgang Lichtenberg, Vorsitzender des Bauernverbandes in Angermünde.

„Die Behauptung, der Förderverein habe den Landwirten Pachtverträge bis 2003 angeboten, ist eine Lüge», schrieben die Landwirte an Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) und Bundesumweltminister Jürgen Trittin (B 90/Grüne).

„Sollten alle Verständigungsversuche scheitern, schließen wir eine Klage gegen das Nationalparkprojekt nicht aus“, sagte Lichtenberg.




   (c)1997-2017 @grar.de