14. März 1999

Irische Umweltverbände mahnen FFH-Umsetzung an

Themen: Archiv — info @ 14:03

Dublin (agrar.de) – Unter der Ägide von „Friends of the Irish Environment“ haben irische Umweltschutzorganisationen jetzt der Europäischen Kommission vorgeworfen die Umsetzung der Habitatrichtlinie von 1992 (FFH-Richtlinie) nicht ausreichend durchzusetzen.

Das berichtet der Deutsche Naturschutzring (DNR).

Der Kommission reiche es nun offenbar aus, wenn Mitgliedsstaaten lediglich 60% aller Gebiete mit hohem Schutzwert für das EU-Netzwerk von Schutzgebieten (Natura 2000) meldeten.

Hintergrund des Streits ist offenbar die Maßgabe der FFH-Verordnung, nach der Baulanderschließungen unterbleiben müssen, wenn diese spezielle Habitate und seltenen Arten betreffen.

„Friends of the Irish Environment“ fordern jetzt alle Gebiete in denen sich nach dem 1992 erlassenen FFH-Gesetz seltene Habitate und Arten befinden als schützenswert einzustufen.

Näheres: http://www.anu.ie/wirl/friends/home.htm




   (c)1997-2017 @grar.de