07. Dezember 1998

Europas Regionen wollen Agrar-Umweltbelange stärken

Themen: Archiv — info @ 14:12

Brüssel (agrar.de) – Die stärkere Berücksichtigung von agrar-umweltpolitischen Belangen in der Agrarpolitik der EU und im Weltagrarhandel wollen die im Ausschuß der Regionen (AdR), zusammengeschlossenen regionalen Gebietskörperschaften in der Europäischen Union fordern.

Das geht aus dem Entwurf einer Stellungnahme zur Agenda 2000 hervor. Die Agrarpolitik müsse ökosozial ausgerichtet werden, wobei über die gute fachliche Praxis hinausgehende Umweltleistungen gesondert honoriert werden müssten.

In Anspielung auf die kommende Verhandlungsrunde der Welthandelsorganisation (WTO) sieht das Entwurfspapier eine AdR-Forderung vor das Prinzip der Nachhaltigkeit zur Grundlage bei den künftigen Verhandlungen über den Weltagrarhandel zu machen.




   (c)1997-2017 @grar.de