03. Dezember 1998

Pestizidrückstände in einem Drittel von Obst und Gemüse

Themen: Archiv — info @ 12:12

Brüssel (agrar.de) – Mehr als ein Drittel des Obst und Gemüse in Europa enthält Rückstände von Pestiziden.

Das geht aus einer aktuellen Untersuchung der Europäischen Kommission unter dem Titel ‚Monitoring von Rückständen von Schädlingsbekämpfungsmitteln in der Europäischen Union und Norwegen‘ (13 Mitgliedsstaaten, da keine Daten für Frankreich und Österreich) hervor.

Demnach fanden die Forscher in 42% der untersuchten Obst- und Gemüsestichproben Pestizidrückstände. Bei 39% der Fälle lagen die ermittelten Werte allerdings unterhalb der jeweiligen nationalen Grenzwerte (33% in Deutschland). Immerhin 3% der Proben überschritten jedoch die Grenzwerte (2% in Deutschland).

Bei 13% aller Proben fanden sich Rückstände gleich mehrerer Pestizide. Seit 1996 beobachtet die Europäische Kommission EU-weit die Rückstände von sieben Pestiziden und zwei Pestizid-Gruppen in Äpfeln, Tomaten, Kopfsalat, Erdbeeren und Weintrauben.

Die höchsten Rückstände fanden sich bisher in Kopfsalat, die geringsten in Tomaten.




   (c)1997-2017 @grar.de