20. Juli 1998

US-Lebensmittelindustrie schaut Aufschwung hinterher

Themen: Archiv — info @ 12:07

New York (agrar.de) – Die US-Lebensmittelindustrie profitiert nicht von der überdurchschnittlich guten Konjunktur. Während sich Unternehmensergebnisse und Aktienwerte in ungeahnte Höhen emporschwingen, verzeichnet die amerikanische Lebensmittelindustrie sogar reale Wertverluste.

Das teilt der US-Börsendienst Bloomberg mit. Während die umsatzstärksten 500 US-Unternehmen allein seit März 1998 einen Zuwachs von 7% verzeichneten, ging der Branchenindex für Nhrungsmittelproduzenten um 0,8% zurück.

Die großen Markenhersteller wie Kellog, Nabisco oder Campell Soup verlören Marktanteile an Eigenmarken der Supermarktketten und No-Name-Konkurrenten. Grund sei das ungewöhnliche Einkaufverhalten der Verbraucher. Denn trotz langanhaltenden Aufschwungs schauten sie bei Lebensmitteln immer noch auf jeden Cent.




   (c)1997-2017 @grar.de