27. Juni 1998

Deutschland führt den Rinderpaß ein

Themen: Archiv — info @ 16:06

Verden (agrar.de) – Ohne Paß dürfen Rinder zukünftig nicht mehr ‚reisen‘. Mit dem 1.Juli 1998 tritt ein neues Meldeverfahren für Rinder in Kraft. Danach dürfen ab 1.7.1998 in Deutschland geborene Tiere nur noch mit einem Rinderpaß in Verkehr gebracht werden. Die bisherigen Ohrmarken und Begleitpapiere verlieren mit diesem Datum ihre Gültigkeit.

Die Tierdaten werden zunächst in den einzelnen Bundesländern gespeichert und im Jahr 2000 in einer bundesweiten Datenbank zusammengefaßt. Spätestens zu diesem Zeitpunkt müssen dann auch alle Tierbewegungen bis hin zur Schlachtung oder dem Tod des Tieres der Datenbank gemeldet werden.

Die Kosten des Meldeverfahrens tragen – über die Beiträge zur Tierseuchenkasse – die Rindviehhalter.




   (c)1997-2017 @grar.de