22. April 1998

Agenda 2000: Bauerverband befürchtet Einkommensverluste und Umweltauflagen

Themen: Archiv — info @ 16:04

Bonn (agrar.de) – Einkommenseinbußen von bis zu 4 Mrd.DM für die deutschen Landwirte und von 18 Mrd.DM für die europäischen Kollegen ausgelöst durch die Umsetzung der Agenda 2000 der Europäischen Kommission zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik und Erweiterung der Union befürchtet der Deutsche Bauernverband.

Nach DBV-Berechnungen decken die von der Kommission in Aussicht gestellten Ausgleichszahlungen für die Senkung der Marktordnungspreise für Getreide (-20%), Rindfleisch (-30%) und Milch (-15%) würden etwa nur rund die Hälfte der Verluste. Dies entspreche einem Einkommensverlust von 12%. Das könne die europäische Landwirschaft bis zu 300.000 Arbeitsplätzen kosten, erklärte Bauernpräsident Gerd Sonnleitner gestern in Bonn.

Zudem drohten durch eine Kopplung von Ausgleichszahlungen an Umweltleistungen neue Wettbewerbsverzerrungen.




   (c)1997-2017 @grar.de